FSR JURA

Informationen und Vorstellung der Kandidierenden

Damit ihr euch über die Kandidierenden für die nächste Amtsperiode informieren könnt, haben wir für euch diese Seite eingerichtet. Neben den Terminen zur Wahl und den Standorten der Wahllokale findet ihr hier (sofern vorhanden) ebenso die Bewerbungstexte und Fotos der Kandidierenden.


Weitere Informationen zu den Hochschulwahlen 2022 findest du hier.


Die Kandidierenden

Belana Rygol

Hi! ich bin Belana, 20 Jahre alt & studiere jetzt 4. Semester Jura hier in Leipzig. Nebenbei engagiere ich mich u.a. bei den Kritischen Jurist*innen unserer Uni & möchte mich jetzt auch im FSR für uns Studierende einsetzen. 
 
Themen die mir dabei besonders wichtig sind:
 
1. Chancengleichheit:
Keine Person soll aufgrund ihrer sexuellen Identität, ihres Geschlechts, ihrer finanziellen Mitteln oder ihrer Ethnie Diskriminierung an unserer Fakultät erfahren müssen. Doch das ist leider der Fall. Ob in Fallbeispielen überkommene Stereotypen und Vorurteile reproduziert werden oder Vorlesungen immer noch in nicht gendergerechter Sprache gehalten werden oder sich Studierende selbst teure Lehr-/Fallbücher kaufen müssen, da diese ihnen nicht in ausreichender Anzahl zur Verfügung stehen,… das sind nur Beispiele dafür, an wievielen Ecken Chancengleichheit an unserer Fakultät fehlt. Ich möchte mich einerseits dafür einsetzen, das Bewusstsein für diese Misstände zu schärfen aber auch und vor allem dafür sie abzuschaffen.
 
2. Politik und Recht
Dass Recht im politischen und gesellschaftlichen Kontext von enormer Bedeutung ist, kommt meiner Meinung nach in unserem Studium zu kurz. Es sollte nicht nur um das Lernen bestehender Strukturen und Regeln gehen sondern auch darum, deren Anwendung zu hinterfragen. Diese Perspektive kann beispielsweise durch zusätzliche Veranstaltungen oder auch durch mehr Raum für Diskussion innerhalb der Vorlesungen entstehen. „Entpolitisiertes Recht“ gibt es nicht & wir müssen aufhören, es als solches zu verstehen. 
 
3. Bachelor of Law
Die zusätzliche Möglichkeit im juristischen Studium einen Bachelor Abschluss zu erwerben ist eine Chance den Druck für uns Studierende zu senken. Ich möchte mich dafür einsetzen, dass man diesen Abschluss als eine Art Sicherheitsnetz oder auch schlicht als alternative Qualifikation auch bald an unserer Uni erwerben kann. 
 
4. Vernetzung unter den Studierenden
In den letzten Semestern hat die Vernetzung unter uns Studis leider nur schlecht funktionieren können & das muss nachgeholt werden. Unser Studium wird immer als „Einzelkampf“ beschrieben aber das muss und soll es nicht sein. Mir liegt es am Herzen, Gelegenheiten für ein Kennenlernen zu schaffen, um Zusammenhalt zu finden, damit wir uns gegenseitig unterstützen und voneinander profitieren können. 
 
Ich trete hier als Teil der „progressiven Liste“ an und würde mich freuen, wenn ihr euer Vertrauen in mich oder eine:n der anderen Kandidat:innen unserer Liste setzen würdet! 🙂

Ben Elsässer

Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,
Ich heiße Ben Elsäßer, bin 20 Jahre alt und habe letztes Jahr an der Universität Leipzig angefangen,
Jura zu studieren. Mittlerweile bin ich im 2. Semester und möchte mich in den kommenden
Semestern im Fachschaftsrat und der Hochschulpolitik engagieren.
Dabei habe ich bereits etwas Erfahrung aus verschiedenster Jugendarbeit und politischen oder
gewerkschaftlichen Organisationen, wo ich maßgeblich Veranstaltungen mitgeplant habe.
Mir geht es vor allem darum, an der Universität Leipzig und speziell in unserer Fakultät den
Fortschritt und die Modernisierung in allen Bereichen mitzugestalten. Wichtige Themen wie eine
Umbenennung unserer Fakultät oder einen integrierten Bachelor im Jura-Studium möchte ich dabei
weiter vorantreiben und unterstützen. Außerdem habe ich vor mit den Mitteln, die dem FSR zu
Verfügung stehen, auch in den kommenden Semestern spannende Veranstaltungen und Vorträge zu
organisieren. Dabei freue ich mich über interessante und vielfältige Ideen auch von Euch aus der
Studierendenschaft. Eure Themen sind mir wichtig!!!
Ich kandidiere bei der Wahl für den Fachschaftsrat 22/23 auf der „Progressiven Liste“ mit vielen
weiteren tollen Jura-Studierenden, mit denen ich zusammen auf deren/dessen, meine aber vor allem
eure Themen aufmerksam machen möchte. Deswegen würde ich mich über Eure Stimme für mich
und andere Leute der Liste sehr freuen. 🙂


Constantin Meyer zu Allendorf

Liebe Kommiliton:innen,

mein Name ist Constantin, ich bin 19 Jahre alt und studiere im zweiten Semester. Mit dem (hoffentlichen) Ausklang der Pandemie ist es wieder Zeit, spannende Projekte umzusetzen. Insbesondere liegen mir folgende Themen am Herzen:

  • Kontroverse Diskussionen organisieren (z.B. zum Namen unserer Fakultät: Jura-, Jurist:innen, Juristische-Fakultät oder der guten alten Tradition nach: Juristenfakultät ?! / zur Reform des Jura-Studiums – Stichwort: Bachelor als Alternative und Absicherung zum Staatsexamen)
  • Gemeinschaft stärken (Fakultätsrucksack,  -Pulli, -T-Shirt …/ nach Vorbild der Mediziner:innen: Einmal pro Monat eine Jurist:innen-Party! / Meet your Prof / Weihnachtsvorlesung)
  • Angenehmeres Arbeiten (Gang zwischen den Bibliotheken (wieder) öffnen! / eine Terrasse am Palatorium der R1 ausbauen / stabilen, funktionierenden Live-Stream der Vorlesungen einrichten / anonymisierte Klausuren mit Matrikelnummer statt Name)

Es gibt viel zu tun. Packen wir es an, ich zähl auf euch bei den diesjährigen FSR-Wahlen am 21/22.06!

Herzlichen Dank für eure Unterstützung!

Euer Constantin 


Jan Klingler

Liebe Kommiliton*Innen,
ich bin Jan Klingler und studiere im 4. Semester an der Uni Leipzig Jura.
Neben dem Studium engagiere ich mich bei den Kritischen Jurist*innen und mache ich die Ausbildung bei der Refugee Law Clinic.
Ich kandidiere für den Fachschaftsrat, weil ich das Jura-Studium progressiver und zeitgemäßer gestalten möchte. Konkret bedeutet das für mich unter anderem, für die Einführung eines integrierten Bachelors und für das E-Examen zu kämpfen. Weiterhin ist es mir wichtig, eine Verbindung zwischen Studierenden und Lehrenden zu schaffen und für Transparenz hinsichtlich der Vorgänge an der Fakultät zu sorgen.
Ein großes Problem in unserem Studium ist der strukturelle Sexismus. Dieser äußert sich in bestimmten Stereotypen in Sachverhalten, in herablassenden Äußerungen von Professoren und vor allem in dem Namen unserer Fakultät. Denn in Leipzig befindet sich die letzte Juristenfakultät Deutschlands. Das möchte ich ändern!
Abgesehen davon freue ich mich darauf, viele spannende, intersektionale Veranstaltungen zu planen, um über den Tellerrand des eigenen Studiengangs hinauszuschauen und den Horizont zu erweitern.
Eine antifaschistische Grundeinstellung sowie der Kampf gegen alle Formen der Diskriminierung sind für mich selbstverständlich.
Ich kandidiere für die Progressive Liste und würde mich sehr über euer Vertrauen freuen!


Karo

Hallo liebe Mitstudierende,

Ich heiße Karo, bin 19 Jahre alt und studiere Jura im zweiten Semester hier an der Uni Leipzig. Im Sommer 2021 bin ich nach Leipzig gezogen und seitdem ein großer Fan von der weltoffenen und progressiven Stimmung hier.

Dieses Gefühl möchte ich durch den Fachschaftsrat auch in unseren Studiengang bringen und mithilfe der anderen Kandidierenden der progressiven Liste gegen die leider noch präsenten sexistischen und diskriminierenden Strukturen vorgehen.

Es kann schließlich nicht sein, dass beispielsweise die gender-gerechte Sprache bis heute nicht an der JURISTENfakultät in Leipzig angekommen ist.

Mir ist es auch ein Anliegen, das Angebot der hybriden Lehre weiterhin aufrecht zu erhalten, um allen die Möglichkeit zu geben von Zuhause an den Vorlesungen teilzunehmen, sei es aus gesundheitlichen oder anderen privaten Gründen. Außerdem will ich mich dafür einsetzen, mehr interdisziplinäre Veranstaltungen zu organisieren, um uns alle auch einmal aus dem juristischen Denken und der juristischen Perspektive herauszunehmen.

Schlussendlich ist es mir jedoch am wichtigsten, eine Ansprechpartnerin für alle Studierenden zu sein und coole Veranstaltungen für euch zu organisieren.

Eure Stimme für die progressive Liste würde mich sehr freuen!


Lucas Zimmermann

Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,

mein Name ist Lucas Zimmermann, ich bin 21 Jahre alt und studiere im vierten Fachsemester. Ehrenamtlich engagiere ich mich bei den Jungen Liberalen und in der FDP. Nun möchte ich auch in der Hochschulpolitik aktiv werden und Euch im FSR vertreten. Wichtig sind mir Transparenz und ein respektvoller Umgang miteinander.

Im FSR möchte ich mich dabei für folgende Themen stark machen:

1.Einführung eines Bachelor of Laws

Der Leistungsdruck ist im Hinblick auf das Staatsexamen sehr hoch. Um nicht zuletzt das Thema mentale Gesundheit stärker in den Fokus zu rücken, halte ich die Einführung eines Bachelor of Laws für überfällig.

2.Weiterentwicklung hybrider Lernkonzepte

Digitale Lernangebote sollten auch über die Pandemie hinaus bestehen bleiben und weiterentwickelt werden. Viele von uns verdienen sich neben dem Studium etwas hinzu und haben nicht die Möglichkeit, immer alle Vorlesungen zu besuchen. Um trotzdem Studieninhalte in Ruhe nacharbeiten zu können, sollten Vorlesungen grundsätzlich aufgezeichnet werden.

3.Druck machen beim elternunabhängigen Bafög

Studieren darf kein Luxus sein. Deshalb sollten mehr Studierende Bafög-Unterstützung erhalten. Hier kann der FSR seine Stimme noch deutlicher erheben.

Darüber hinaus würde ich gerne die Erstsemester-Betreuung unterstützen und fakultätsübergreifende Veranstaltungsformate mitorganisieren.

Ich kandidiere als Einzelwahlvorschlag auf Liste 3 und würde mich über Eure Stimme freuen!


Leon

Liebe Kommiliton*innen,

ich bin Leon, komme ursprünglich aus Berlin und studiere im zweiten Semester Jura an der Uni Leipzig.

Neben dem Studium will ich mich gerne beim FSR engagieren, um mich für bessere Studienbedingungen, mehr Interdisziplinarität und coole Veranstaltungen einzusetzen.

Insbesondere möchte ich mich für mehr Gleichberechtigung und Chancengleichheit als Teil des Fachschaftsrates auf einer hochschulpolitischen Basis einsetzen.

Um das Studentenleben für uns alle etwas schöner zu gestalten, würde ich gerne fächerübergreifende Veranstaltungen organisieren, damit wir uns alle besser untereinander vernetzen und an spannenden Veranstaltungen teilnehmen können.

Das Jurastudium ist schon anstrengend genug, weswegen ich mich dafür einsetzen möchte, dass weiterhin die Möglichkeit besteht, online an den Vorlesungen teilzunehmen. Als weitere Entlastung für uns Studierende möchte ich zudem die Einführung des Bachelor of Laws voranbringen.

Ich kandidiere zusammen mit tollen Menschen auf dem Listenplatz 6 für die progressive Liste und würde mich demnach sehr über eure Stimme für mich oder für die anderen Kandidat*innen freuen.


Marvin Knorre

Liebe Kommilitonen und Kommilitoninnen,
mein Name ist Marvin Knorre, ich bin 19 Jahre alt und studiere im zweiten Semester Jura.
Mein Ziel: Eure Stimme im Fachschafsrat sein!
Schon zu meiner Schulzeit habe ich mich aktiv in der Vertretungsarbeit auf den
unterschiedlichsten Ebenen engagiert und möchte dies in der Hochschulpolitik weiterführen.
Dabei habe ich mir drei wichtige Themen für die Arbeit im Fachschaftsrat vorgenommen:
• Für eine exzellente Lehre
Die Juristenfakultät soll weiter an ihren Kompetenzen in der Lehre arbeiten und besonders
die Didaktik in den Fokus rücken. Ich möchte mich dafür einsetzen, dass die
Digitalkompetenzen der Fakultät ausgebaut werden und so ein reibungsloser Lernbetrieb
gewährleistet wird.
• Nachhaltige physische Entlastung der Studierenden
Unser Studium ist von einem hohen Leistungsdruck geprägt. Hier sollten wir mit einem
integrierten Bachelor Abhilfe schaffen. Im Hinblick auf das Examen sollten Möglichkeiten,
wie das Abschichten oder ein Notenverbesserungsversuch für die erste juristische Prüfung
in Betracht gezogen werden. Weitergehend setze ich mich dafür ein, dass individuelle
Hilfsangebote an unserer Universität verstärkt werden.
• Studentenleben: Feiern und Genießen!
Der Fachschaftsrat ist ein Gremium von Studierenden für Studierende. Ich möchte
interessante Veranstaltungen und großartige Partys organisieren. Denn Ihr seid es wert!
Um diese Ideen Wirklichkeit werden zu lassen, bitte ich um Eure Stimme für die Wahl am 21.
und 22. Juni.
Beste Grüße
Eurer Marvin

Patricia Petermann

Hey liebe Mitstudierende,

ich bin Patricia, 20 Jahre alt und studiere in Leipzig im 4. Semester Jura. Seit letztem Jahr bin ich Studienbotschafterin der Uni Leipzig und würde nun gerne auch aktiv das Studium gestalten. Daher kandidiere ich für die Wahl 2022/23 des FSR, um eure Interessen gegenüber der Universität durchzusetzen. Insbesondere die Reformierung des Studiengangs liegt mir sehr am Herzen. Gerade da in Jura so viel Zeit und Arbeit reingesteckt wird, finde ich es frustrierend zu wissen, dass wir Studierende auch nach 10 Semestern ohne Abschluss dastehen können. Außerdem denke ich, dass der Austausch mit bereits praktizierenden Juristen zu kurz kommt.

Für uns Studierende möchte ich gerne ändern, dass der Studiengang weniger anonym ist. Denn durch Zusammenhalt und Gemeinschaftsgefühl innerhalb des Semesters und über die Semesterjahrgänge hinweg, lässt sich die ein oder andere Herausforderung besser meistern und wir können untereinander einiges von uns gegenseitig lernen.

Ich kandidiere als Einzelkandidat und freue mich sehr über euer Vertrauen und eure Stimme!


Sophia

Hallo 🙂

ich heiße Sophia, bin 20 Jahre alt und studiere im zweiten Semester Jura an der Universität Leipzig.

Bei der Einsicht, dass das Jurastudium strukturell veraltet ist, handelt es sich wohl nicht um eine Neuigkeit. Aktuelle Sachverhalte verzichten nun zwar auf die Reproduktion bekannter Stereotypen, dennoch bleibt klar, dass es sich hierbei um ein selbstverständliches Minimum handeln sollte.

Als Teil der progressiven Liste möchte ich mich dafür einsetzen, diskriminierenden Strukturen entgegenzuwirken. Insbesondere liegt es mir dabei am Herzen, dass in den Klausuren künftig anstelle des Klarnamens ausschließlich die Matrikelnummer angeben werden muss. Um den studentischen Lebensstandards zu verbessern, ist mir wichtig, dass die hybride Lehre weiterhin ermöglicht wird. Nicht zuletzt sollten auch außerhalb der klassischen Lehrveranstaltungen viele Möglichkeiten für Zusammenkünfte zur Verfügung stehen. Gemeinsam mit den anderen tollen Personen der progressiven Listen, möchten wir daher interessante Veranstaltungen organisieren und Räume für einen offenen Austausch untereinander schaffen.

Über eure Stimme für die progessive Liste würde ich mich sehr freuen.


Stella Köhler

Hallihallo:) ich bin Stella, 20 Jahre alt und studiere im zweiten Semester Jura hier in Leipzig. Seit ich vor einem Jahr hergezogen bin, liebe ich die weltoffene und unvoreingenommene Atmosphäre in der Stadt und besonders in der Uni. Die juristische Fakultät scheint aber einer der Orte zu sein, an dem diese Atmosphäre noch verstärkt werden kann :).

Ich möchte mich als Teil der progressiven Liste für den FSR Jura bewerben, weil ich der Meinung bin, dass es in unserem Studium viel zu verändern gibt: Seien es veraltete Strukturen und ständig reproduzierte Stereotypen, sexistische Tendenzen oder elitäre und klassistische Gesinnungen.

Ich engagiere mich bei den KJL, wo wir uns genau mit diesem Missstand auseinandersetzen.

Ich bin der Meinung, dass Jura das Potenzial hat, eine gesellschaftskritische und -verändernde Wissenschaft darzustellen. Lasst uns dieses nutzen!

Dem hohen Leistungsdruck des Jura-Studiums will ich gern entgegenwirken: Verbesserte psychologische Betreuungsangebote und die Einführung eines Jura-Bachelors wären hier in meinen Augen besonders wichtig.

Auch die Tatsache, dass Jura oft als “Alleinkämpfer-Studium” verstanden wird, halte ich für kritikwürdig. Deshalb will ich mich für eine verstärkte Vernetzung der Studierenden, innerhalb der juristischen Fakultät und auch interdisziplinär, einsetzen.

Außerdem möchte ich für eine rege Kommunikation zwischen dem FSR und den Studierenden sorgen, sodass ihr immer über unsere Arbeit und das Geschehen an der juristischen Fakultät informiert seid. Hierfür will ich gern eine Ansprechperson für alle Interessierten darstellen :).

Die Mittel des FSR will ich besonders für die Organisation von juristischen und politischen Veranstaltungen und die Verbesserung des Hybrid-Angebots unserer Fakultät einsetzen.

Ich freue mich über eure Stimme für die progressive Liste!


Til Thomanek

Hallo liebe Kommilitonen,

mein Name ist Til, ich bin 19 Jahre alt und studiere aktuell im 2. Semester Jura. Ich trete für den RCDS in dieser Fachschaftswahl an. Ich möchte, dass alle Studenten, die während der Corona – Zeit größtenteils zuhause geblieben sind, wieder gut in den Studienalltag einsteigen können. Daher will ich mich für einen Ausbau und eine Weiterentwicklung des bisherigen Hybrid – Systems einsetzen, um allen Studenten möglichst viel Gestaltungsspielraum zu lassen. Als liberale Person stehe ich selbstverständlich für Gleichberechtigung. Jedem sollten alle Möglichkeiten für ein erfolgreiches Studium eröffnet werden. Dabei sind feste Quoten und Vorverurteilungen allerdings wenig hilfreich. Zusätzlich ist es mir sehr wichtig, mich gegen jede Form von radikalen Äußerungen zu stellen, unabhängig von der Seite, von der sie kommen. So etwas hat weder im Bereich der Juristenfakultät, noch irgendwo anders in der Universität einen Platz. Gleichwohl soll kein Jurastudent aufgrund seiner politischen Ansichten schlechter bewertet werden, wenn er diese in Klausuren etc. zum Ausdruck bringt.

Ich würde mich sehr über eure Stimme für mich und die anderen Kandidaten des RCDS freuen.